Gepostet von am Mrz 29, 2014 in Neuigkeiten | Kein Kommentare
Chili-Schokolade mal anders

Bei dem Gedanken an Chili und Schokolade läuft vielen Menschen das Wasser im Mund zusammen, denn gerade die Kombination aus Schärfe und Süße macht sich hervorragend auf unserer Zunge. Es gibt schmackhafte Chili-Schokolade in den verschiedensten Variationen. Warum die feurige Schokolade dann nicht einmal als Plätzchen, Likör öder Kaffeebohne probieren?

Geschmackskompositionen für Feinschmecker

Schokolade und Chili sind für sich genommen sehr vielseitig einsetzbare Lebensmittel. Aber auch zusammen bilden Chili und Schokolade eine schöne Basis für allerlei Lebensmittel. Unter anderem gibt es Schokoladenlikör, der mit einer feurigen Schärfe von Chili angereichert wurde. Es entsteht ein sehr samtig weiches Aroma mit feiner Würze. Ebenso können Erdnüsse und Kürbiskerne mit Schokolade und Chili verfeinert werden und bieten eine tolle Knabberei und gute Alternative zu herkömmlichen Nuss-Variationen.

Chili und Schokolade: Eine uralte Verbindung

Die Kombination von Chili und Schokolade war vor einigen Jahren für viele Menschen neu und ungewöhnlich. Doch diese Kombination ist keine Erfindung der Industrie, vielmehr vermischten bereits Mayas und Azteken Schokolade mit der scharfen Schote. Damals als Getränk genossen, heute lieber in Form einer Tafel Schokolade. Das besondere Aroma ist aber nie verschwunden. Die ersten Rezepte dieser besonderen Verbindung stammen aus den 1520er Jahren, als der spanische Eroberer Cortes, ein Nachfolger Christoph Kolumbus, das Azteken-Getränk mit nach Europa brachte. Neben Kakao und Chili enthielt dieses Getränk außerdem Zucker, Zimt, Nelken, Vanille, Anis, Haselnuss, Muskat sowie Orangenblütenwasser. Eine reizvolle Mischung, die auch heute noch in vielen Lebensmitteln wieder zu finden ist – zum Beispiel in Pralinen mit Chili und Orangenöl.

Vom Azteken-Getränk zur beliebten Nascherei

Im 17. Jahrhundert wurde die Mischung aus Schokolade und Chili weiter entwickelt und vor allem häufig als Medizin verwendet, wie es auch schon zu Azteken-Zeiten der Fall war. Darüber hinaus waren die Zutaten in vielen Speisen der Spanier und Italiener zu finden. In den 1870er Jahren entstanden auch in Deutschland erste Schokoladen-Manufakturen und bis heute wird die süße Masse gerne verzehrt. Bis zu zehn Kilogramm Schokolade soll der Deutsche jährlich verspeisen – in den verschiedensten Varianten.

Fotodatei: MarcoBagnoli Elflaco – Fotolia

Similar Posts: