Gepostet von am Jan 18, 2014 in Neuigkeiten | Kein Kommentare
Wie (un-)gesund sind Kaffee und Schokolade eigentlich?

Kaffee und Schokolade gehören für die meisten Menschen zum Alltag dazu. Doch haben die beliebten Konsummittel den Ruf, ungesund zu sein. Schokolade sagt man nach, sie mache dick, während Kaffee schlecht fürs Herz sein und dem Körper Flüssigkeit entziehen soll. Die Frage ist: Schaden die Produkte der Gesundheit oder fördern sie diese eher? Hier finden Sie die Antworten.

Der kleine Kaffeegenuss zwischendurch

Kaffee ist eines der beliebtesten Genussmittel in Deutschland. Ob zum Frühstück oder beim Dessert: Das schwarze Getränk ist für die meisten Menschen ein unverzichtbarer Bestandteil des Alltags. Früher galt er als ungesund, inzwischen ist jedoch wissenschaftlich erwiesen, dass Koffein dem Körper weder Wasser entzieht, noch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs erhöht. Filterkaffee, Cappuccino und Co. haben sogar anti-oxidative Eigenschaften, das heißt, dass die in ihnen enthaltenen Substanzen freie Radikale binden und dadurch unschädlich machen können. Ein maßvoller Kaffeekonsum hat also keine negativen Folgen für die Gesundheit. Wer das Getränk gut verträgt, darf es in Maßen ruhig täglich trinken. Um den Genuss zu erhöhen sollten Sie aber auf eine gute Maschine achten. Kaffeevollautomaten von Bosch beispielsweise sichern (in Verbindung mit hochwertigem Kaffeebohnen/-pulver) eine hohe Qualität. Zur Vervollständigung empfiehlt sich die Kombinationen frischer Kaffee mit ein wenig Schokolade, Dessert-Cremes oder Kuchen.

Schokolade macht gute Laune

Zu viel Schokolade schadet den Zähnen, verursacht Übergewicht und erhöht das Risiko für Diabetes. Andererseits stecken im Kakao wertvolle Substanzen, die das Herz und die Gefäße schützen. Gegen den gelegentlichen Genuss von Schokolade ist also nichts einzuwenden – ganz im Gegenteil. Studien haben ergeben, dass der regelmäßige Verzehr von Schokolade das Risiko für gefährliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen mindern kann. Das liegt insbesondere an den in ihr enthaltenen Flavanolen, eine Untergruppe der Flavonoide. Es handelt sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die die Elastizität der Blutgefäße erhöhen und den Blutdruck senken können. Besonders dunkle Schokolade ist reich an Flavanolen, da sie einen höheren Kakaogehalt hat. Nicht zuletzt führt der Verzehr von Schokolade zur Ausschüttung von Glückshormonen. Schokolade macht also wirklich gute Laune, weshalb Sie sich durchaus ein paar Stücke gönnen dürfen.

Kleine Genusspausen sind gut für Körper und Seele

Gegen eine gelegentliche Tasse Kaffee und ein paar Stückchen Schokolade ist nichts einzuwenden: Kleine Genussmomente im Alltag können helfen, Stress zu reduzieren und neue Energie zu tanken.

Bild: marlies plank – FotoliaSimilar Posts: